Vermoosung mindert Ertragswert

Problematisch kann etwas anderes werden: Im Laufe der Jahre sammelt sich der fortgespülte Schmutz nach und nach an den Modulrändern und führt dort zur Vermoosung.

Infolgedessen lässt die Leistung und damit der Ertragswert der Anlage nach.
Dann wird es Zeit für eine Reinigung Ihrer Anlage. Entweder durch Sie selbst, wovon wir aus vielfältigen Gründen abraten, oder: JÜRGEN HILFT!

 

Faktoren, die zu einer Ertragsminderung der Module führen

Je nach Art und Grad der Verschmutzung mindern sich die Erträge von Photovoltaik-Anlagen bis zu 20 Prozent. Folgende Faktoren beeinträchtigen die Leistungskraft Ihrer Module:

Chemische Partikel
Emissionen wie Reifenabrieb, Treibstoff- oder Ölpartikel, Schornsteinruß, industrieller Feinstaub
Schwebeteilchen
Feinstaub aus der Agrarwirtschaft, Kaminen, Bodenerosionen, Waldbränden
Sekundäre Verunreinigungen
Verschmutzungen sowie Verschattungen, Pilze, Flechten, Moose
Natürliche Ablagerungen
Sand, Baumblätter, -nadeln, Blütenpollen, Vogelfedern, Tierhaare, Insekten, säurehaltiger Vogel- und Marderkot

„Lotus-Effekt“

Schnee und Regen reinigen Ihre PV-Anlage automatisch

Wenn der Neigungswinkel Ihrer Photovoltaik-Anlage-Anlage mindestens 7° beträgt, entfaltet Regen eine reinigende Wirkung und spült zum Beispiel liegengebliebene Blätter oder Staub von den Modulen. Auch herunterrutschender Schnee nimmt Verunreinigungen mit.

Schnee und Regen haben also einen selbstreinigenden Effekt und reichen grundsätzlich aus, um die Module sauber und ertragskräftig zu halten. Mit einer Ausnahme: Niederschläge können nicht verhindern, dass dieser fortgespülte Schmutz an den Modulrändern hängen bleibt und sich nach und nach eine Schicht aus Moos, Flechten oder Pilzen bildet.

Dann ist guter Rat gefragt. Und der lautet: Reinigen!

PV-Module Reinigen

Wann und wie oft

Liegt Ihre Immobilie in einem ländlichen oder städtischen Wohngebiet, sollte die Photovoltaik-Anlage nach 10 bis 15 Jahren zum ersten Mal gereinigt werden. Öfter ist im Regelfall tatsächlich nicht nötig!

Etwas anderes ist es, wenn Sie in der Nähe von Industriegebieten, Bauernhöfen oder Flughäfen wohnen. Dann können beispielsweise Asche, Feststoffe in der Luft und Kerosin zu stärkeren und auch hartnäckigen Verkrustungen führen, die unterhalb des genannten Zeitrahmens eine Reinigung erforderlich machen.

JÜRGEN HILFT empfiehlt, diese Reinigung rechtzeitig vor dem Sommer durchzuführen. Denn in der schönen Jahreszeit ist der Ertrag am höchsten, und das wird durch eine saubere PV-Anlage sichergestellt.

Unser Expertentipp: Buchen Sie bei Bedarf rechtzeitig zum Frühjahr Ihren Wunschtermin, damit Ihre Photovoltaik-Anlage startklar ist für eine starke Sonnensaison!

Es lohnt sich

Professionelle Reinigung

Wenn Ihnen Profis aufs Dach steigen, kostet Sie das kein Vermögen: Die Preise für eine Reinigung der PV-Anlage liegen im Allgemeinen bei 2 bis 3 Euro zzgl. 19 % Mehrwertsteuer pro Quadratmeter Solarmodul. Bei kleinen Anlagen gibt es oft auch Festpreise, beispielsweise 95 Euro bis zu einer
Größe von 5 kWp.

garantiert gut und günstig

JÜRGEN HILFT – zur sauberen PV-Anlage

Unsere Saubermänner und -frauen bieten Ihnen diese Dienstleistung pauschal nach Modulzahl. Damit ist die Rechnung ebenso „transparent“
wie Ihre Photovoltaik-Anlage nach der professionellen Reinigung.

JÜRGEN HILFT auch mit einem eigenen Gerüst, sodass hierfür keine gesonderten Kosten für Sie entstehen. Und wie gesagt: Die Haftung geht
voll auf unsere Kappe!

Schnell, schonend, umweltfreundlich – JÜRGEN HILFT nachhaltig bei der Reinigung

Saubere Leistung, auch für die Umwelt: Wir arbeiten ausschließlich mit ökologischen Reinigungsmitteln auf pflanzlicher Basis – frei von gefährlichen chemischen Stoffen. Damit Ihre Photovoltaik-Anlage auch wirklich rundum nachhaltig betrieben wird. Auf diese Weise vermeiden wir schädliche Folgen für Menschen, Tiere und die gesamte Umwelt.


Und wie läuft die professionelle Reinigung bei JÜRGEN HILFT praktisch ab?

  • Im ersten Schritt sprühen unsere Fachleute den mikrobiologischen Reiniger auf die Module

  • Im Anschluss spülen sie es mit entmineralisiertem Wasser ab

  • Dabei kommt eine spezielle Reinigungslanze inklusive extrem weichem Besenkopf zum Einsatz

Schonender und umweltfreundlicher geht´s nicht!

Do it yourself:

Kann ich meine PV-Anlage auch selbst reinigen?

Die ehrliche Antwort lautet: Ja, aber. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass Sie die Reinigung selbst vornehmen. Doch die Gefahren sind immens: Selbst als Heimwerker verfügen Sie normalerweise nicht über ein Gerüst. Klettereien aufs und am Dach sind gefährlich. Auch die ungesicherte Arbeit von einer Leiter aus ist sehr riskant. Auf alle Fälle besteht akute Sturz- und damit Verletzungsgefahr! Außerdem kann es bei der unsachgemäßen Reinigung der Module zu Schäden und einem Erlöschen der Garantie kommen. Und die Anschaffung geeigneter Spezial-Reinigungsmittel kostet Geld.

Wir raten daher dringend davon ab, die Photovoltaik-Anlage selbst zu reinigen. JÜRGEN HILFT Ihnen zu einem günstigen Preis – garantiert!

Sie möchten dennoch selbst „zum Besen greifen“? Dann beherzigen Sie bitte unsere Profi-Tipps:

  • Verwenden Sie kein kalkhaltiges (Leitungs-)Wasser. Es hinterlässt Spuren auf dem Glas, was eine Grundlage für neuen Schmutz bildet
  • Wischmopp, Besen, Bürste oder Schwamm können Kratzer auf der Moduloberfläche und am Rahmen hinterlassen. Dies schafft ebenfalls günstige Bedingungen für die Ansammlung von neuen Verschmutzungen oder kann sogar das Modul beschädigen
  • Verwenden Sie daher ausschließlich geeignete Reinigungsgeräte
  • Achten Sie bei der Auswahl des – unbedingt sanften – Reinigungsmittels auf hohe Wirksamkeit plus Umweltfreundlichkeit
  • Halten Sie die Pflegehinweise des Herstellers ein, da ansonsten die Garantie erlischt
  • Betreten Sie die Anlage nicht und nehmen Sie keine Änderungen an den Elektroanschlüssen vor
  • Nehmen Sie kalkarmes, entmineralisiertes Wasser

Fazit: Lassen Sie für die Reinigung den Profi ran!

In der Regel reicht es, eine PV-Anlage alle 10 bis 15 Jahre reinigen zu lassen (bzw. je nach Wohngegend auch in kürzeren Intervallen). Prinzipiell können Sie Ihre Anlage auch auf eigene Faust reinigen. Wir raten unseren Kunden jedoch davon ab. Die Gefahr eines Unfalls durch Sturz oder Stromschlag sowie etwaige Beschädigungen bei unsachgemäßem Vorgehen sind aus unserer Sicht zu groß. Sollten Sie diese Gefahren dennoch auf sich nehmen, treffen Sie unbedingt alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen.
Am besten nehmen Sie uns aber gleich beim Wort: JÜRGEN HILFT – auch bei der professionellen Reinigung Ihrer Photovoltaik-Anlage.

Kontakt

Sie haben noch keine PV-Anlage?
Werfen Sie einen Blick in unser Angebot!